NRW: 2000 € der Soforthilfe für den Lebensunterhalt

Bis zu 2000 € der Soforthilfe können die Selbstständigen in NRW für den Lebensunterhalt verwenden. Das entschied das Land NRW am 12.05.2020. Die Solo-Selbstständigen, die ihren Antrag im März oder April gestellt haben, können einmalig 2.000 Euro der Corona-Soforthilfen nutzen, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Das Soforthilfeprogramm umfasst einen Zeitraum von drei Monaten.

Ursprünglich, bis zum 31.03., war das auch so vorgesehen und war auf der Webseite des NRW-Wirtschaftsministeriums so zu lesen. Wer als Solo-Selbständiger bereits im März die Corona-Soforthilfe des Landes beantragt hatte, der konnte davon ausgehen, einen Teil des Geldes auch für den Lebensunterhalt verwenden zu können.

Erst am 01.04.2020 erschien auf dieser Seite die Einschränkung, nur betriebliche Kosten dürften berücksichtigt werden, verantwortlich für die Einschränkung war der Bund. Viele Betroffene mussten befürchten, die Soforthilfe komplett zurückzahlen zu müssen, obendrein das Risiko eines Subventionsbetrugs einzugehen und nicht zu wissen, wovon sie ihren Lebensunterhalt bestreiten sollten.

Laut Bundesregierung sollten Betroffene, die auch Hilfen für den Lebensunterhalt benötigen, Grundsicherung beantragen, also Arbeitslosengeld II.

(hs)