Neues zur Lebenshaltungskostenpauschale bzw. zum Unternehmerlohn

Der VGSD (Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland) berichtet ausführlich in einem Beitrag über die neueste Entwicklung in Sachen Lebenshaltungskostenpauschale, die jetzt oft Unternehmerlohn genannt wird. Laut des VGSD, dessen Vorsitzender, Andreas Lutz, persönlich an den Verhandlungen mit Bundesminister Altmaier beteiligt war, neigt das Wirtschaftsministerium immer mehr zur Einführung eines Unternehmerlohns.

In seiner Pressekonferenz sagte Peter Altmaier: "Es geht auch um die Frage, wie man den Soloselbstständigen und Unternehmern, die ja ihre Mitarbeiter zwar in Kurzarbeit schicken können, aber selbst nicht von diesen Regelungen erfasst werden , wie man ihnen besser als bisher helfen kann, das ist das Stichwort Unternehmerlohn. Da müssen wir in der Koalition eine Einigung finden. Daran arbeiten wir und es hat dazu eine sehr offene, aber auch sehr konstruktive Aussprache heute gegeben.“

Auch Cicero schreibt in seinem Beitrag "Kurzarbeitergeld für Selbstständige", dass die Regierung einen Unternehmerlohn plane.

Das Bündnis DaF/DaZ-Lehrkräfte hat bereits im Frühjahr Bundesminister Scholz und Altmaier angeschrieben und eine Lebenshaltungskostenpauschale für Selbstständige gefordert. Die hannoversche Gruppe des Bündnisses hat Mitte Oktober für diese vor dem Landtag in Hannover demonstriert. Bis jetzt gibt es eine solche Pauschale nur in Baden-Württemberg (1180 €), Nordrhein-Westfalen und Thüringen. In Bayern nur für Künstler.

(as)