Das Bündnis


Während den Themen Migration und Integration seit Langem hohe Medienaufmerksamkeit zukommt, werden die Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte in der öffentlichen Debatte häufig ausgeblendet. Damit fehlt im Diskurs ein entscheidendes Puzzlestück. Denn immer öfter verlassen Lehrkräfte ihren Beruf, sodass schon jetzt ein von der Politik beklagter Mangel an Lehrenden für Deutsch als Zweitsprache besteht. Für uns liegt der Zusammenhang auf der Hand: Ohne eine deutliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen kann der Lehrkräftemangel nicht behoben werden und Integration nicht gelingen!


Die Erwachsenen- und Weiterbildung ist geprägt von zersplitterten Strukturen, hoher Fluktuation und prekären Arbeitsverhältnissen. Es mangelt an Räumen zum gemeinsamen Austausch, Mitspracherechten und Organen der Interessensvertretung (z.B. durch Betriebs- oder Personalräte). Oft ist nicht einmal ein Lehrerzimmer vorhanden. Umso wichtiger ist es, dass sich Lehrkräfte selbst eine Stimme geben und sich organisieren: An Volkshochschulen, universitären Sprachlehrzentren oder freien Trägern entstehen immer wieder Initiativgruppen und Sprecherteams der Dozierenden, die sich für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen. Über diese selbstorganisierten Strukturen kommen freie Lehrkräfte oft auch mit Gewerkschaften in Kontakt. Im Mai 2016 schlossen sich auf einer Gründungskonferenz in Hannover zunächst 21 der so entstandenen Initiativgruppen zum Bündnis DaF/DaZ-Lehrkräfte zusammen. Mittlerweile gibt es bundesweit 37 Initiativen.


Mit dem Bündnis DaF/DaZ-Lehrkräfte wurde eine Plattform geschaffen, durch die wir unsere Position auf Bundesebene gegenüber Medien und Politiker*innen vernehmbar einbringen möchten. Wir geben fundierte Informationen aus erster Hand, fordern den politisch Verantwortlichen konkrete Stellungnahmen ab und drängen darauf, zeitnah wirksame Maßnahmen zu ergreifen. Das Bündnis dient auch immer mehr Kolleg*innen als Anlaufstelle und Vernetzungsplattform: Hier kommen GEW-Mitglieder, ver.di-Mitglieder und Gewerkschaftslose zusammen.

Mitgliedsinitiativen im Bündnis

Das Bündnis hat derzeit 39 Mitgliedsinitiativen in verschiedenen Städten. Kontakt kann man direkt über die Vernetzungskarte der Honorarlehrkräfte aufnehmen.

 

Augsburg,   DaZ Augsburg

Bad Mergentheim,   DaF/DaZ Main-Tauber-Kreis / Hohenlohe

Bad Säckingen,   dafdaz-Dozentinnen Bad Säckingen

Berlin,   Freie Dozent*innen Berlin

Berlin,   VHS DozentInen Vertretung Berlin

Bonn,   Bonner Offener Kreis

Dortmund,   DaZ Dortmund

Duisburg,   DaZ Duisburg

Düsseldorf,   Arbeitskreis für Honorarkräfte

Flensburg,   Petra de Abreu

Frankfurt am Main,   Ini-Gruppe DaF

Freiburg,   DaF/DaZ-Netz Freiburg

Göttingen,   Lehrbeauftragte Initiative Göttingen

Gummersbach,   Heidi Pohlmann

Hamburg,   Fachgruppe Erwachsenenbildung

Hannover,   Aktionsbündnis DaF Hannover

Hofheim,   Brigitta Elisa Simbürger

Ingolstadt,   (anonym)

Kappeln/Schleswig,   Gunda Beuthien

Kempten,   DaF/DaZ Schwaben

Kiel,  Barbara Wildhagen-Culik

Köln,   Honorarlehrkräfte Köln

Leipzig,   Dozent*innen-Initiative VHS Leipzig

Leverkusen,   VHS DozentInnen-Vertretung

Lüneburg,    DaF/DaZ-Lehrkräfte Lüneburg

Mannheim,   Lioba Geier

Moers,   Sabrina Staats

München,   Clemens Friedrich

Münster,   AG-DaZ

Oberlausitz,   DaF/DaZ Oberlausitz - Bautzen - Görlitz

Osnabrück,   OSIDaZ

Paderborn,   Pader-Initiative-DaF

Ravensburg,   Bündnis DaF Ravensburg

Regensburg,   DaZ Regensburg

Saarbrücken,   Bündnis DaF/DaZ-Lehrkräfte: Regionalgruppe Saar

Sindelfingen/Böblingen,   DaF Sindelfingen / Böblingen

Stuttgart,   DaF-DozentInnen-Initiative VHS Stuttgart

Wiesbaden,   Marianne Geiger-Drolshagen

Würzburg,    DaF-DozentInnen Würzburg

Vernetzungskarte der lokalen Initiativen