Mitmachen in Deiner Stadt



Tipps und Erfahrungswerte

Das Bündnis ist ein Netzwerk von lokalen Initiativgruppen und Multiplikator*innen. Einige von ihnen sind schon lange aktiv und haben viele wertvolle Erfahrungen gesammelt. Damit nicht jeder das Rad neu erfinden muss, sind einige Tipps und Ideen für die Arbeit vor Ort zusammengestellt. Wir freuen uns immer über Ergänzungen an: redaktion@dafdaz-lehrkraefte.de

 

Allgemein

Aktionen

Beispiele

Auf der Vernetzungskarte könnt ihr lokale Initiativen und lokale Ansprechpartner in 70 Städten kontaktieren.

Um einen Einblick in die Arbeit vor Ort zu geben, stellen sich die aktivsten Lokalgruppen hier vor.


Berliner VHS-Dozent*innen Vertretung
Gründung: 12.10.1996
E-Mail: dozvertretung-VHS-berlin@gmx.de
Webseite: www.vhs-tarifvertrag.de
Kontakt zu Gewerkschaften: enger Kontakt zu ver.di, zum Teil GEW
Was wir machen:
Wir führen Gespräche mit Politiker*innen auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene, mit Mitarbeiter*innen der Berliner Bildungsverwaltung und VHS-Direktor*innen. Wir bereiten Protestaktionen vor, wir informieren und vernetzen.
Die Berliner VHS-Dozent*innen-Vertretung wird jährlich auf einer Vollversammlung gewählt. Einmal im Monat laden wir zu einem Treffen aller interessierten Berliner VHS-Dozent*innen ein. Die Einladung geben wir in einem Yahoo-Forum bekannt, über das ca. 400 Mitglieder erreichbar sind.
Von etwa 3.000 Berliner VHS-Lehrkräften haben ca. 700 einen arbeitnehmerähnlichen Status. Für letztere besteht im Rahmen des "Berliner Modells" zusätzlich zum gesetzlichen Urlaubsentgelt noch weitere Unterstützung: Sie erhalten Zuschläge zur Renten- und Krankenversicherung, eine Ausfallzahlung von 80% ab dem 4. Krankheitstag und alle VHS-Honorare werden jährlich analog zu den Steigerungen bei Landesangestellten erhöht.
Im Regierungsprogramm 2016 hat der rot-rot-grüne Senat aufgrund unserer Lobbyarbeit eine Verbesserung für VHS-Dozent*innen vereinbart. So konnten wir zum 01.08.2019 eine Honorarerhöhung auf 35 Euro/UE für alle Kurse der Honorargruppe 1.2 ( akademische Qualifikation, DaZ, Fremdsprachen u.a.) durchsetzen. Unsere nächsten Hauptforderungen sind 60 Euro/UE, für Arbeitnehmerähnliche 100% Ausfallzahlung bei Krankheit ab dem 1. Tag, Mutterschutz und Absicherung des erreichten Arbeitsvolumens.


Aktionsbündnis DaF Hannover
Gründung: November 2015
Mitglieder: ca. 100 DaF-Dozent*innen
E-Mail: ab-daf-h@gmx.de
Webseite: www.ab-daf-h.com
Kontakt zu Gewerkschaften: GEW
Was wir machen:
Wir vernetzen uns, schreiben an Politiker*innen und führen Gespräche mit Politiker*innen und Verbänden. Durch Demonstrationen und kreative Aktionen machen wir die Öffentlichkeit auf unser Anliegen aufmerksam. Im Sommer 2016 sprangen wir unter dem Motto "Die Integration geht baden" in den Mittellandkanal. Im Herbst 2018 forderten wir in einem Straßentheater "Auf den Tisch, nicht unter den Teppich!". Beide Aktionen zogen mehrere Medienberichte nach sich.


DaF-DozentInnen der Förde-VHS Kiel
E-Mail: wildhagen@fh3.de
Kontakt zu Gewerkschaften: enger Kontakt zur GEW
Was wir machen:
Wir sind zu 80% in die GEW eingetreten, da sich der GEW-Ansprechpartner vor Ort sehr für uns einsetzt. Mit dieser Unterstützung konnten wir innerhalb eines Jahres erreichen, dass das Honorar von 35 Euro / UE in allen DaF-Kursen eingeführt wurde und dass wir auf Antrag ein fair berechnetes Urlaubsentgelt erhalten. Dazu waren einige Medienauftritte sowie Gespräche mit Politikern und dem Stadtrat nötig. Da unsere VHS eine städtische VHS ist, sprachen wir sogar im Innenausschuss der Stadt Kiel vor. Wir stießen auf großes Verständnis mit unseren Forderungen und erfuhren keinen größeren Widerstand...
Nach diesen Erfolgen sind im Moment keine größeren Projekte geplant. Um den Kontakt zu halten, führen wir aber einen Stammtisch.


Honorarlehrkräfte Köln: Dozent*innen der VHS, der Rheinischen Musikschule und der Freien Träger
E-Mail: honorarlehrkraefte-koeln@gmx.de
Kontakt zu Gewerkschaften: GEW und ver.di
Was wir machen:
Wir organisieren regelmäßig Stammtische zum kollegialen Austausch und Aktiventreffen zur Aktionsplanung. Z.B. Protestaktionen vor der VHS, vor dem Rathaus, am 1. Mai, im Zuge einer NRW-weiten Demo zum BAMF und am Weltlehrertag 2017. Wir haben gemeinsam erfolgreich und mit wenig Aufwand die Auszahlung von Urlaubsentgelt an der VHS beantragt. Die Kölner Ratspolitiker wurden stetig durch Gespräche in den Schulausschüssen und bei einer Podiumsdiskussion über die prekären Arbeitsverhältnisse informiert und mit unseren Forderungen konfrontiert. Ende 2016 beschloss der Stadtrat die Erhöhung der VHS-Honorare auf 35 Euro für alle DaF-Kurse und alle weiteren Arbeitnehmerähnlichen.


DaF/DaZ-Dozententeam der Abendakademie Mannheim
Gründung: Frühjahr 2016 mit Wahl von drei Sprecher*innen
E-Mail: lioba-geier@web.de
Kontakt zu Gewerkschaften: Mit 26 GEW-Mitgliedern sind wir die größte GEW-Betriebsgruppe in Baden-Württemberg.
Was wir machen:
Wir führen regelmäßig Gespräche mit der Abteilungsleitung und der Geschäftsleitung, in denen wir sowohl die konkreten Bedingungen vor Ort als auch die prekäre Arbeitssituation im Allgemeinen thematisieren. Auch mit Lokalpolitiker*innen stehen wir regelmäßig in Kontakt.
Nach mehreren ernsthaften Erkrankungen im Kollegium haben wir im Januar 2018 eine kollegiumsinterne "Sozialkasse" ins Leben gerufen. Wer sich mit einem monatlichen Beitrag beteiligt, hat bei längerem Einkommensausfall wegen Krankheit ein Anrecht auf ein Übergangsgeld.
Je nach Bedarf führen wir zwei bis drei Vollversammlungen im Jahr durch.