Unter dem Motto Vielfalt, Gerechtigkeit, Solidarität ruft der DGB zu Demonstrationen am 01. Mai 2018 auf. Eine Beteiligung lohnt sich auch für Honorarkräfte. Bislang haben die folgenden Städte eine Beteiligung angekündigt:

Mehr Kontakt vor Ort bietet die Vernetzungskarte. Weitere Städte für diese Liste können über redaktion@dafdaz-lehrkraefte.de gemeldet werden.


Rückblick auf den 1. Mai 2017: Erfolgreiche Pressearbeit

Der 1. Mai 2018 rückt näher. Damit werden die Medienbeiträge vom 1. Mai 2017 aus den Mediatheken verschwinden, die dort in der Regel für ein Jahr zur Verfügung stehen. Als Rückblick und als Ansporn sei daher noch einmal auf den informativen Fernsehbeitrag "Selbstständig in die Armut" verwiesen, der das komplexe Thema in nur 6 Minuten auf den Punkt brachte. Als Bild- und Interviewmaterial dienten dem Journalisten die Lehrkräfte der Stuttgarter Initiativgruppe, wie sie am Tag der Arbeit 2017 demonstrieren. Das Video zeigt: Mit den richtigen Medienkontakten kann also auch die vergleichsweise kleine Beteiligung an der Maidemo eine große Öffentlichkeit erreichen.

 

(hb)

"Warum ich als Honorarlehrkraft am 1. Mai auf die Straße gehe"

Der Erste Mai ist doch nur etwas für Arbeiter*innen aus den Großbetrieben, oder? Oder für eingefleischte Gewerkschaftsmitglieder? Irrtum, meint Cornelia Geeve, Honorarlehrkraft für Deutsch als Fremdsprache und Mitglied im Landesarbeitskreis DaF der GEW BW. Der Erste Mai geht uns alle etwas an. Auch, wenn die dargestellten historischen DGB-Plakate zu Urlaubsgeld, Krankheitsgeld und Mitbestimmung für Honorarlehrkräfte noch immer Utopie sind...

Da es den Artikel auch als Druckversion gibt, lässt er sich auch gut in Lehrerzimmern aufhängen oder an Kolleg*innen weitergeben.

 

-> Zum Artikel: "Warum ich am 1. Mai auf die Straße gehe"

 

(hb)

Praxistipp: Banner malen

iconmonstr.com
iconmonstr.com

Egal ob bei einer Demo, einer Straßenaktion oder am Infotisch: Ein Banner ist immer hilfreich, um als Gruppe erkennbar und sichtbar aufzutreten. Das Basteln kostet etwas Mühe, doch wer sorgfältig vorgeht, erhält ein schönes, robustes und wetterfestes Banner, das zu allen Gelegenheiten wieder verwendet werden kann.

Download
Praxistipp - Banner malen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 645.8 KB

Der Erste Mai ruft: Auch die Honorarlehrkräfte

01.05.2017 in Stuttgart
01.05.2017 in Stuttgart

Warum sollten sich DaF-Lehrkräfte und Weiterbildner*innen beteiligen?

  • Sichtbarkeit: Auf der Demo selbst werden Honorarlehrkräfte für eine große Zahl von Demoteilnehmern und Passanten sichtbar. Nicht vergessen: Fotos machen und einen kleinen Bericht schreiben! Das Bündnis DaF/DaZ-Lehrkräfte veröffentlicht gerne euer Material auf dieser Webseite. Auch Gewerkschaftszeitschriften freuen sich oft über Beiträge (Beispiel: Berichte über die Bündnistagung).
  • Bereits bestehende Pressekontakte können anlässlich des Ersten Mais aufgewärmt werden. 2017 erschien anlässlich des Ersten Mais ein sehenswerter Beitrag über Solo-Selbstständigkeit: "Selbstständig in die Armut", ARD plusminus, 03.05.2017 (6 Minuten)
  • Für Kolleg*innen ist die Beteiligung kein großer Aufwand. Hier kann jede*r einen kleinen Beitrag leisten und ganz einfach mitlaufen. Wer allerdings als Gruppe erkennbar sein möchte, sollte ein Banner mitbringen. Das Basteln lohnt sich, denn ein robustes Banner wird auch bei allen zukünftigen Straßenaktionen, Demos oder Infoständen immer wieder gute Dienste leisten. Wie das Banner gelingt, beschreibt der "Praxistipp: Banner malen".

Weitere nützliche und interessante Artikel folgen auf der Themenseite zum Ersten Mai 2018.

(hb/hb)